EM-Qualifikation: Der 6. Spieltag im Überblick

Bildquelle: depositphotos.com / rarrarorro

Gruppe A

Spanien – Zypern 6:0

Die spanische Mannschaft hat im Heimspiel in Granada gegen Zypern den erwartet hohen Sieg eingefahren. Die Iberer waren von Beginn an spielbestimmend, konnten aber in der ersten Halbzeit nur zwei Tore erzielen. Im zweiten Durchgang traf der Nationalmannschaftsdebütant Alex Baena und Ferran Torres kam zu seinem Doppelpack, während die Zyprer im gesamten Spiel nur einen Torschuss verbuchen konnten und punktloser Tabellenletzter der Gruppe A bleiben. Spanien hingegen ist durch den Sieg den erstplatzierten Schotten weiterhin dicht auf den Fersen.

Tore:
1:0 Gavi (ESP, 18. Minute)
2:0 Mikel Merino (ESP, 33. Minute)
3:0 Joselu (ESP, 70. Minute)
4:0 Ferran Torres (ESP, 73. Minute)
5:0 Alex Baena (ESP, 77. Minute)
6:0 Ferran Torres (ESP, 83. Minute)

Norwegen – Georgien 2:1

Das Verfolgerduell in der Gruppe A ging an die Norweger, die damit ihre kleine Hoffnung auf eine zweite EM-Teilnahme wahrten. Superstar Erling Haaland und Youngster Martin Ödegaard sorgten mit zwei Toren in der ersten Halbzeit für den norwegischen Sieg. Beide Treffer bereitete der erst 18-jährige Antonio Nusa vom Club Brügge vor. Der Anschlusstreffer der Georgier fiel erst in der Nachspielzeit. Norwegen hat nach dem sechsten Spieltag sieben Punkte auf dem Konto, die Georgier vier.

Tore:
1:0 Erling Haaland (NOR, 25. Minute)
2:0 Martin Ödegaard (NOR, 33. Minute)
2:1 Budu Zivzivadze (GEO, 90.+1 Minute)

Die Tabelle der Gruppe A:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Spanien870125:52021
Schottland852117:8917
Norwegen832314:12211
Georgien822412:18-68
Zypern80083:28-250
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe B

Irland – Niederlande 1:2

Die Niederlande feierten einen wichtigen Auswärtssieg bei den Iren in Dublin. Schon früh gab es einen Schock für das Team Oranje: Virgil van Dijk bekam den Ball an den ausgestreckten Arm, was einen Handelfmeter zur Folge hatte, den Adam Idah verwandelte. Den nächsten Strafstoß gab es in der 19. Spielminute, als der erneut starke Denzel Dumfries im Strafraum gefoult wurde. Cody Gakpo traf zum Ausgleich. Die Führung für die Niederlande folgte im zweiten Durchgang. Dumfries legte per Kopf auf Wout Weghorst ab, der nur noch zum Endstand einschieben musste.

Tore:
1:0 Adam Idah (IRL, 4. Minute)
1:1 Cody Gakpo (NED, 19. Minute)
1:2 Wout Weghorst (NED, 56. Minute)

Griechenland – Gibraltar 5:0

Griechenland feierte einen ungefährdeten Sieg gegen den Fußballzwerg Gibraltar und verteidigte damit den zweiten Platz in der Gruppe B hinter Frankreich. Der ehemalige Stuttgarter Konstantinos Mavropanos, der heute bei West Ham United spielt, und Giorgos Masouras von Olympiakos Piräus steuerten jeweils zwei Treffer zum griechischen Fußballfest in Athen bei. Die Gäste aus Gibraltar konnten im gesamten Spiel keinen einzigen Torschuss verzeichnen.

Tore:
1:0 Dimitris Pelkas (GRE, 9. Minute)
2:0 Konstantinos Mavropanos (GRE, 23. Minute)
3:0 Giorgos Masouras (GRE, 70. Minute)
4:0 Konstantinos Mavropanos (GRE, 82. Minute)
5:0 Giorgos Masouras (GRE, 90+1. Minute)

Die Tabelle der Gruppe B:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Frankreich871029:32622
Niederlande860217:71018
Griechenland841314:8613
Irland82069:10-16
Gibraltar80080:41-410
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe C

Italien – Ukraine 2:1

Die italienische Nationalmannschaft errang einen wichtigen Sieg gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus der Ukraine und tauschte damit die Plätze in der Qualifikationsgruppe C. Italien ging im Mailänder Guiseppe-Meazza-Stadion bereits in den ersten 30 Minuten durch einen Doppelpack von Davide Frettesi von Inter Mailand in Führung. Die Gäste verkürzten jedoch noch vor dem Pausenpfiff durch Andrey Yarmolenko. Da Italien in der zweiten Halbzeit auf das 3:1 drängte, ging der Sieg am Ende in Ordnung.

Tore:
1:0 Davide Frettesi (ITA, 12. Minute)
2:0 Davide Frettesi (ITA, 29. Minute)
2:1 Andrey Yarmolenko (UKR, 41. Minute)

Malta – Nordmazedonien 0:2

Die Nordmazedonier haben bei ihrem Gastspiel auf Malta einen Pflichtsieg eingefahren und bleiben damit in der ausgeglichenen Gruppe C den Spitzenteams auf den Fersen. Bereits nach fünf Minuten erzielte Eljif Elmas den ersten Treffer für die Gäste im Nationalstadion von Attard. Noch vor der Pause traf der 22-jährige Jovan Manev von NK Osijek zum 0:2. Die Spielstatistik war allerdings nicht so eindeutig wie das Ergebnis. Die Malteser hatten mehr Ballbesitz, mehr Torschüsse, mehr gespielte Pässe und mehr Eckbälle, sodass der Sieg eher glücklich ausfiel.

Tore:
0:1 Eljif Elmas (MKD, 5. Minute)
0:2 Jovan Manev (MKD, 41. Minute)

Die Tabelle der Gruppe C:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
England862022:41820
Italien842216:9714
Ukraine842211:8314
Nordmazedonien822410:20-108
Malta80082:20-180
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe D

Armenien – Kroatien 0:1

Mit einem Auswärtssieg im armenischen Eriwan haben die Kroaten einen großen Schritt in Richtung EM 2024 gemacht. Das entscheidende Tor fiel bereits in der 13. Minute: Nach einem Eckball landete ein abgefälschter Ball bei Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim, der nur noch einschieben musste. Die Kroaten blieben in der Folge spielbestimmend, scheiterten aber immer wieder am starken Heimtorhüter Ognjen Cancarevic. Die Armenier mussten einen Rückschlag im Kampf um den zweiten Platz in der Qualifikationsgruppe hinnehmen, bleiben aber in Schlagdistanz.

Tor:
0:1 Andrej Kramaric (CRO, 13. Minute)

Lettland – Wales 0:2

Die Letten bleiben punktloses Schlusslicht der Gruppe D, während die Waliser wieder auf eine EM-Teilnahme hoffen dürfen. Wales ging in der ersten Halbzeit durch einen Foulelfmeter in Führung, danach passierte lange Zeit nicht mehr viel. Die Gäste spielten die Zeit souverän herunter und kamen in der sechsten Minute der Nachspielzeit durch David Brooks zur endgültigen Entscheidung. Mit diesem Sieg liegt Wales nur noch drei Punkte hinter einem direkten Qualifikationsplatz für die Endrunde in Deutschland.

Tore:
0:1 Aaron Ramsey (WAL, 29. Minute)
0:2 David Brooks (WAL, 90+ 6. Minute)

Die Tabelle der Gruppe D:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Türkei852114:7717
Kroatien851213:4916
Wales833210:10012
Armenien82249:11-28
Lettland81075:19-143
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe E

Färöer – Moldau 0:1

Die Republik Moldau entführte einen ganz wichtigen Sieg in Torshavn, obwohl am Ende nur 27 Prozent Ballbesitz zu Buche standen. Das Tor des Tages erzielte Vadim Rata vom FC Voluntari, der einen Querpass von Ion Nicolaescu nur noch einzuschieben brauchte. Die Moldawier haben damit weiterhin Chancen auf ihre erste EM-Teilnahme, während die Färöer am Tabellenende bleiben.

Tor:
0:1 Vadim Rata (MOL, 53. Minute)

Albanien – Polen 2:0

Die Polen müssen sich nach der Niederlage in Albanien immer mehr mit dem Verpassen der Europameisterschaft 2024 auseinandersetzen. Die Albaner hingegen sind nach dem 2:0-Sieg neuer Tabellenführer und dürfen ihrerseits auf die zweite Teilnahme an einer Endrunde hoffen. Jasir Asani traf in der ersten Halbzeit für die Gastgeber in Tirana, Mirlind Daku erzielte in der zweiten Halbzeit den Endstand. Die Polen liegen nun nur noch auf dem vierten Tabellenplatz und brauchen dringend Punkte.

Tore:
1:0 Jasir Asani (ALB, 37. Minute)
2:0 Mirlind Daku (ALB, 62. Minute)

Die Tabelle der Gruppe E:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Albanien843112:4815
Tschechien843112:6615
Polen832310:10011
Republik Moldau82427:10-310
Färöer80262:13-112
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe F

Belgien – Estland 5:0

Klare Verhältnisse im Brüsseler Roi-Baudouin-Stadion beim 5:0 der belgischen Teufel gegen den Tabellenletzten der Gruppe F aus Estland. Bereits nach vier Minuten der Blitzstart durch einen Kopfball von Verteidiger Jan Vertonghen. Stürmerstar Romelu Lukaku erzielte in der zweiten Halbzeit innerhalb von nur zwei Minuten einen Doppelpack. Den Schlusspunkt setzte der junge Charles de Ketelaere in der 88. Minute. Mit nun sieben Punkten Vorsprung sind die Belgier klar auf EM 2024-Kurs, während die Balten bei einem Punkt stehen bleiben und die rote Laterne der Gruppe F übernehmen.

Tore:
1:0 Jan Vertonghen (BEL, 4. Minute)
2:0 Leandro Trossard (BEL, 18. Minute)
3:0 Romelu Lukaku (BEL, 56. Minute)
4:0 Romelu Lukaku (BEL, 58. Minute)
5:0 Charles de Ketelaere (BEL, 88. Minute)

Schweden – Österreich 1:3

Den wohl größtmöglichen Schritt zur EM im Nachbarland hat die österreichische Nationalmannschaft am Abend im schwedischen Nationalstadion in Solna gemacht. Nach einer eher ereignisarmen ersten Halbzeit, in der die Schweden die bessere Mannschaft waren, übernahmen die von Ralf Rangnick trainierten Österreicher in der zweiten Halbzeit das Kommando. Ein Doppelschlag in der 53. und 56. Minute brachte die Entscheidung. Der gut aufgelegte Marko Arnautovic von Inter Mailand erzielte mit seinem zweiten Treffer per Foulelfmeter das entscheidende 0:3. Schweden hat nach der Niederlage bereits sieben Punkte Rückstand auf die Österreicher, die nun langsam für die Endrunde planen können.

Tore:
0:1 Michael Gregoritsch (AUT, 53. Minute)
0:2 Marko Arnautovic (AUT, 56. Minute)
0:3 Marko Arnautovic (AUT, 69. Minute)
1:3 Emil Holm (SWE, 90. Minute)

Die Tabelle der Gruppe F:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Belgien862022:41820
Österreich861117:71019
Schweden831414:12210
Aserbaidschan82157:17-107
Estland80172:22-201
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe G

Montenegro – Bulgarien 2:1

Im Duell der Balkanstaaten setzte sich Montenegro mit 2:1 gegen Bulgarien durch und bleibt im Rennen um die Qualifikationsplätze für die EM in Deutschland. Die Gastgeber gingen in Podgorica mit dem Pausenpfiff in Führung. In der 60. Minute verschossen die Bulgaren einen vom deutschen Schiedsrichter Harm Osmers verhängten Foulelfmeter. Zudem sah der Montenegriner Igor Vujacic die gelb-rote Karte. In der 79. Minute gelang den Gästen der verdiente Ausgleich. Der Lucky Punch gehörte jedoch den Hausherren, die mit dem letzten Angriff das Spiel für sich entschieden.

Tore:
1:0 Stefan Savic (MNE, 45+1. Minute)
1:1 Preslav Borukov (BUL, 79. Minute)
2:1 Stevan Jovetic (MNE, 90+6. Minute)

Litauen – Serbien 1:3

Aleksandar Mitrovic vom saudi-arabischen Fußballverein Al-Hilal war der Held des Abends im Nationalstadion von Kaunas. Der Stürmer erzielte in der ersten Halbzeit einen lupenreinen Hattrick und stellte damit die Weichen auf Sieg. Litauen konnte zwar noch einmal verkürzen, doch das Spiel war entschieden. Die Serben bleiben nach dem Sieg weiter auf EM-Kurs, während Litauen mit nur zwei Punkten wohl alle Hoffnungen begraben muss.

Tore:
0:1 Aleksandar Mitrovic (SRB, 21. Minute)
0:2 Aleksandar Mitrovic (SRB, 32. Minute)
0:3 Aleksandar Mitrovic (SRB, 43. Minute)
1:3 Gytis Paulauskas (LIT, 45. Minute)

Die Tabelle der Gruppe G:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Ungarn853016:7918
Serbien842215:9614
Montenegro83239:11-211
Litauen81348:14-66
Bulgarien80447:14-74
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe H

Kasachstan – Nordirland 1:0

Durch den knappen Sieg der Kasachen gegen Nordirland bleibt es in der Gruppe H spannend und eng im Kampf um die Plätze für die Europameisterschaft in Deutschland. Das Tor des Tages in Nur-Sultan erzielte Maksim Samorodov vom FK Aqtöbe, der in der 27. Spielminute aus 20 Metern Entfernung abzog und den Ball im Tor versenkte. Die Nordiren müssen sich nach der erneuten Niederlage mit dem Scheitern in der Qualifikation auseinandersetzen, während Kasachstan noch alle Chancen hat.

Tor:
1:0 Maksim Samorodov (KAZ, 27. Minute)

Finnland – Dänemark 0:1

Der große Verlierer der Gruppe H ist die finnische Mannschaft nach der Heimniederlage gegen Dänemark. Die Gäste dominierten das Spiel, konnten sich aber kaum Torchancen erspielen. Die Finnen verteidigten gut, bis in der 86. Spielminute das entscheidende Tor fiel. Pierre-Emile Höjbjerg von Tottenham Hotspur zog aus der Distanz ab und erzielte den späten Siegtreffer. Durch die Niederlage rutschten die Finnen auf den undankbaren dritten Gruppenplatz ab, während Dänemark nun Zweiter ist.

Tor:
0:1 Pierre-Emile Höjbjerg (DEN, 86. Minute)

San Marino – Slowenien 0:4

Die Slowenen kamen in San Marino zu einem ungefährdeten 4:0-Sieg und übernahmen damit die Tabellenführung in der Gruppe H, während die Gastgeber weiterhin tor- und punktlos bleiben. Spieler des Spiels war der slowenische Verteidiger Zan Karnicnik von NK Celje, der zwei Tore vorbereitete und den Treffer zum 0:4-Endstand selbst erzielte. Mit 81 Prozent Ballbesitz für die Slowenen war es ein Spiel auf ein Tor und das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können.

Tore:
0:1 Zan Vipotnik (SLO, 4. Minute)
0:2 Jan Mlakar (SLO, 16. Minute)
0:3 Sandi Lovric (SLO, 61. Minute)
0:4 Zan Karnicnik (SLO, 67. Minute)

Die Tabelle der Gruppe H:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Dänemark1071219:10922
Slowenien1071220:91122
Finnland1060418:10818
Kasachstan1060416:12418
Nordirland103079:13-49
San Marino1000103:31-280
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe I

Schweiz – Andorra 3:0

Mehr Mühe als erwartet hatten die Schweizer mit den Gästen aus Andorra, obwohl die Zahlen klar für die Eidgenossen sprachen. Mit 84 Prozent Ballbesitz und 22:0 Torschüssen war es ein Spiel auf ein Tor. Doch die von Murat Yakin trainierten Schweizer brauchten bis zur 84. Spielminute, um endlich Gewissheit über die drei gewonnenen Punkte zu haben. Zunächst brach Cedric Itten in der 49. Minute mit dem 1:0 den Bann, kurz vor Spielende sorgte Granit Xhaka für die Entscheidung. Der mittlerweile in den USA spielende Xherdan Shaqiri erhöhte in der Nachspielzeit per Elfmeter auf 3:0, womit die Eidgenossen den ersten Platz in der Gruppe I festigten.

Tore:
1:0 Cedric Itten (SUI, 49. Minute)
2:0 Granit Xhaka (SUI, 84. Minute)
3:0 Xherdan Shaqiri (SUI, 90.+3 Minute)

Israel – Belarus 1:0

Israel biss sich im heimischen Bloomfield in Tel Aviv lange die Zähne an den Gästen aus Belarus aus. Erst in der Nachspielzeit gelang Gabi Kanichowsky von Maccabi Tel Aviv im eigenen Stadion das vielumjubelte Tor des Tages. Die Gruppe I bleibt durch den Sieg der Israelis spannend. Die Schweiz, Rumänien sowie Israel liegen nur drei Punkte auseinander und werden die Qualifikationsplätze für die EM 2024 unter sich ausmachen, während die Belarussen wohl keine Chance mehr haben.

Tor:
1:0 Gavriel Kanichowsky (ISR, 90.+3 Minute)

Rumänien – Kosovo 2:0

Rumänien bleibt dank zweier später Tore im Rennen um die Teilnahme an der Europameisterschaft in Deutschland. Zu einem Aufreger kam es in der 23. Spielminute, als die Kosovaren nach Provokationen von den Rängen den Platz verließen. Rumänien erkennt den Kosovo politisch nicht als eigenen Staat an. Zurück auf dem Feld in Bukarest mussten die Gäste die gesamte zweite Halbzeit in Unterzahl spielen, da Vedat Muriqi die gelb-rote Karte sah. Zunächst verschoss Rumänien in der 61. Minute einen Elfmeter, ehe Nicolae Stanciu in der 83. Minute das erlösende 1:0 erzielte.

Tore:
1:0 Nicolae Stanciu (ROM, 83. Minute)
2:0 Valentin Mihaila (ROM, 90.+3 Minute)

Die Tabelle der Gruppe I:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Rumänien1064016:51122
Schweiz1045122:111117
Israel1043311:11015
Belarus103349:14-512
Kosovo1025310:10011
Andorra100283:20-172
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Gruppe J

Portugal – Luxemburg 9:0

Die Portugiesen lieferten am Montagabend im heimischen Faro auch ohne ihren Star Christiano Ronaldo eine Gala und fertigten das bisherige Überraschungsteam aus Luxemburg mit 9:0 ab. Es war der höchste Sieg in der Geschichte der Selecao. Goncalo Inacio, Goncalo Ramos und Diogo Jota steuerten jeweils zwei Treffer zum Spektakel bei. Portugal kann immer mehr für die EM in Deutschland planen, während die Luxemburger jäh aus ihren Träumen gerissen wurden und nun drei Punkte Rückstand auf den zweiten Platz haben.

Tore:
1:0 Goncalo Inacio (POR, 12. Minute)
2:0 Goncalo Ramos (POR, 18. Minute)
3:0 Goncalo Ramos (POR, 33. Minute)
4:0 Goncalo Inacio (POR, 45 + 4. Minute)
5:0 Diogo Jota (POR, 57. Minute)
6:0 Ricardo Horta (POR, 67. Minute)
7:0 Diogo Jota (POR, 77. Minute)
8:0 Bruno Fernandes (POR, 83. Minute)
9:0 Joao Felix (POR, 88. Minute)

Island – Bosnien-Herzegowina 1:0

Mit einem 1:0-Sieg gegen Bosnien-Herzegowina hat Island seine wohl letzte Chance auf die EM-Qualifikation gewahrt. Den Siegtreffer erzielte der eingewechselte Alfred Finnbogason in der Nachspielzeit. Der ehemalige Augsburger wurde am Fünfmeterraum vom ebenfalls eingewechselten Jon Dagur Thorsteinsson freigespielt. Sowohl Island als auch Bosnien-Herzegowina haben nach dem sechsten Spieltag sechs Punkte auf dem Konto und damit sieben Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten Slowakei.

Tor:
1:0 Alfred Finnbogason (ISL, 90 + 1. Minute)

Slowakei – Liechtenstein 3:0

Einen ungefährdeten Pflichtsieg fuhr die Slowakei im Nationalstadion von Bratislava ein. Der Spielverlauf des 3:0 war allerdings sensationell. Die Heimmannschaft ging bereits nach neun Sekunden in Führung, erhöhte in der dritten Minute und stellte nach nur sechs Minuten auf 3:0. Den Liechtensteinern drohte ein Debakel, doch in den verbleibenden 84 Minuten fiel zur großen Überraschung kein weiterer Treffer mehr, was auch an einer nun abwartenden slowakischen Mannschaft lag. Die Osteuropäer haben die EM-Qualifikation weiterhin fest im Visier.

Tore:
1:0 David Hancko (SVK, 1. Minute)
2:0 Ondrej Duda (SVK, 3. Minute)
3:0 Robert Mak (SVK, 6. Minute)

Die Tabelle der Gruppe J:

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Portugal10100036:23430
Slowakei1071217:8922
Luxemburg1052313:19-617
Island1031617:16110
Bosnien-Herzegowina103079:20-119
Liechtenstein1000101:28-270
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz
Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vorheriger Artikel

Nach Debakel gegen Japan: DFB entlässt Hansi Flick

Nächster Artikel

DFB-Pressekonferenz mit Rudi Völler und İlkay Gündoğan vor dem Spiel gegen Frankreich

Passende Artikel