Sieg gegen Estland: Deutschland geht mit weißer Weste ins Spitzenspiel

Bildquelle: Youtube // DFB

Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat gegen Estland den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren. In Paderborn entwickelte sich eine einseitige Partie, in der Deutschland größtenteils überzeugen konnte.

Bundestrainer Antonio Di Salvo mahnte jedoch bereits mit Blick auf das Topspiel gegen Polen am kommenden Dienstag eine bessere Leistung an. Der Kölner Eric Martel führte das Team nach seiner Rückkehr als Kapitän aufs Feld.

Bundestrainer Di Salvo stellt um

Gleich fünf neue Spieler standen in der Startformation von Antonio Di Salvo. Der Trainer setzte auf Nathaniel Brown, Marton Dardai, Jamil Siebert, Brajan Gruda und Eric Martel, der wieder das Kapitänsamt bekleidete.

Die junge deutsche Mannschaft übernahm in der ersten Halbzeit schnell die Initiative und hatte gleich zwei Aluminiumtreffer zu verzeichnen. Zunächst setzte Merlin Röhl einen Schuss aus 14 Metern an die Latte, nur drei Minuten später traf Youssoufa Moukoko den Pfosten.

Maximilian Beier löst Knoten

Trotz weiterer Chancen dauerte es bis zur 39. Spielminute, ehe der Bann gebrochen wurde. Maximilian Beier von der TSG Hoffenheim traf mit einem platzierten Schuss aus zwanzig Metern. Nach dem Seitenwechsel in der 53. Minute das schnelle 2:0 durch Torjäger Moukoko vom BVB.

“Durch das Gegentor machen wir uns das Leben schwer. Da rattert es im Kopf.”

Bundestrainer Antonio Di Salvo

Nur zehn Minuten später wurde das Spiel noch einmal spannend. Nach einem Ballverlust von Rocco Reitz erzielten die Esten durch Danil Kuraksin den Anschlusstreffer.

Reitz macht seinen Fehler wieder gut

In der Schlussphase avancierte Rocco Reitz zum Helden und machte seinen Fehler mehr als wett. Zunächst traf der Gladbacher Youngster in der 88. Minute nach Vorarbeit von Jan Thielmann zum 3:1 und legte in der Nachspielzeit per Abstauber noch einen Treffer nach.

U21-EM-Qualifikation – Gruppe D

SP.SUNTOREDIFF.PUNKTE
Deutschland440013:4912
Polen540112:4812
Bulgarien623113:769
Kosovo62228:10-28
Estland60152:19-171
Israel30032:6-40
SP = Spiele / S = Siege / U = Unentschieden / N = Niederlagen / DIFF = Tordifferenz

Am Ende setzte sich Deutschland trotz einer kurzen Phase der Unsicherheit hochverdient durch und hätte die Partie vor 15.000 Zuschauern in Ostwestfalen noch höher gewinnen können.

Spitzenspiel gegen Polen vor der Brust

Am kommenden Dienstag findet das Aufeinandertreffen mit Polen statt, das ebenfalls alle seine bisherigen Spiele gewinnen konnte. Di Salvo blickte zunächst auf das Spiel gegen Estland zurück: “Wir haben Ball und Gegner laufen lassen, hatten viele Torchancen. Durch das Gegentor machen wir uns das Leben schwer. Da rattert es im Kopf.”

“Das wird ein Gradmesser.”

Bundestrainer Antonio Di Salvo zum anstehenden Spiel gegen Polen

Wenig später richtete sich der Blick nach vorne auf das Spiel gegen Polen: “Das wird ein Gradmesser, Polen hat alle Spiele gewonnen. Wir wissen aus der letzten Qualifikation, dass es eine sehr gute Mannschaft ist. Wir müssen uns auf jeden Fall steigern.”

Tore:
1:0 Maximilian Beier (GER, 39. Minute)
2:0 Youssoufa Moukoko (GER, 53. Minute)
2:1 Danil Kuraksin (EST, 64. Minute)
3:1 Rocco Reitz (88. Minute)
4:1 Rocco Reitz (90 + 4. Minute)

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vorheriger Artikel

EM-Qualifikation: Der 9. Spieltag im Überblick

Nächster Artikel

Pressekonferenz mit Julian Nagelsmann und Mats Hummels

Passende Artikel